Yoga-Übungen, Gesundheit und Meditation

Meditation ist Gesund ! Warum ?

Mit Meditation bringen wir die Gedanken zur Ruhe. Meditation (Dhyana )kann ohne irgendwelches Zubehör ganz einfach praktiziert werden. Um jedoch leichter und tiefer in die meditative Stille zu kommen kann dir doch etwas Zubehör dabei helfen. Auch solltest du dir deine Meditation angenehm gestalten.

Ruhe und Stille ohne Ablenkung ist die Grundvoraussetzung. Der Platz sollte dein gemütlichster Lieblingsort sein, da wo du dich absolut wohl fühlst. Deine Meditations-Oase kann ganz auf deine dir angenehmste Position eingerichtet, noch gemütlicher werden wenn du dir eine ganz leise Musik (Meditationsmusik) bereit hältst. Manche mögen spezielle Düfte von Räucherstäbchen.

Stelle dir auch gerne mal einen Strauss frischer Blumen in deiner Lieblingsfarbe auf. 

 

Schau das du einen für dich sehr bequemen Sitz findest falls du im sitzen meditieren möchtest. Wichtig ist, dass dir längeres aufrechtes Sitzen möglich ist während der Meditation das dir eine freie Bauchatmung unterstützt.

Hier könnte dir ein Yopga-Kissen Unterstützung bieten. Auch deine Yoga-Matte , falls du eine besitzt, kann als Unterlage hilfreich sein. Eine zusammengefaltete Kuscheldecke geht natürlich auch.

Falls du im laufe der Meditation etwas zusammengesackt bist ist das absolut nicht tragisch. Versuche nicht krampfhaft in einer Haltung sein die dir Mühe macht und die absolute Entspannung somit unmöglich macht.

 

 

Weitere Meditation Accessoire , die Malas gehören zu den spannendsten Zusätzen. Die Malas gibt es in diversen Materialen um dir deine Mantras  fokussiert mit Hilfe der Mala zu rezitieren.

Die verschiedenen Materialien haben bestimmte Eigenschaften.

So kann bei Anspannung und Angstzuständen Perlmutt hilfreich sein.

Dem Anahata-Chakra, das für Liebe steht, dem wird der Rosenquarz zugeordnet und fördert deine Herzenergie. In Indien gilt Sandelholz als heilig. Malas aus Sandelholz unterstützen deine Meditation und helfen dir für bei der Konzentration. Du kannst dir frische Blumen und/oder eine kleinen Buddha Figur aufstellen .

Diese Sachen können dir helfen dich auf das hier und jetzt zu konzentrieren.Auch entsprechende Räucherstäbchen, Düfte die entspannen und Kerzen sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre und können deine Meditation unterstützen. Räucherwerk vor der Meditation kann den Raum , “deine Meditations-Oase” reinigen und somit energetisch aufladen. Was sich super eignet ist Salbei.

 

 

 

Lavendel in Form von Duftoel fördert die Entspannung , fruchtige und blumige Duftoele regen an und machen den Geist wach. Eine Duftlampe oder ein Diffuser eignen sich besonders für Duftoele.

 

Du kannst der Frühjahrs-Depression und der Frühjahrs-Müdigkeit entgegenwirken, denn bei regelmässiger Meditations-Praxis hilft  es dir deine Akkus aufzuladen.

 

 

 

Deine Kleidung sollte einfach bequem und keinesfalls eng sein damit es nirgends zwickt. Nimm dir einen weichen Umhang oder eine leichte Kuscheldecke in Reichweite , dir diese wenn nötig umhängen kannst du solltest immer schön warm haben, 

Pranayama beseitigt die Schleier über dem Geist

Übe Pranayama, falls über deinem Geist ein grauer Schleier ist wird dieser aufgelöst.Sobald der Schleier weg ist spürst du ein Strahlen , dein inneres Licht auch die innere Freude wirst du dann spüren. Durch intensives Pranayama üben verschwindet der Schleier wie Wolken vor der Sonne.

Diese Übung, Pranayama ist sehr machtvoll. Dein Geist wird zur vollen Konzentration fähig. Durch Yoga-Pranayama kannst du deinen Geist für Dharana (Meditation) fähig machen.

Das heisst , falls du zu jenen gehörst denen schwer fällt sich zu konzentrieren , übe Pranayama.

Menschen die eine natürliche Begabung für Meditation haben müssen natürlich diese Atemübungen nicht so viel machen. Nur wenn dein Geist unruhig ist mach es auch mal während der Meditation.

Was nun hat die Meditation mit unserer Gesundheit zu tun ?

Eigentlich ganz einfach, wenn der Geist krank ist also düster verschleiert , die Seele leidet, wird auch der Körper krank. Yoga bringt Körper ,Geist und Seele in Einklang . Durch die Meditation im Yoga kannst du deiner Seele, deinem Geist wieder zur Freude und der Seele zum strahlen verhelfen.

Alles hängt zusammen . Lösen sich innere Verspannungen die durch Probleme , Sorgen und Ängste entstanden sind können auch viel leichter körperliche Anspannungen gelöst werden.

Ist also die Seele krank, z.B.Depression, eine der bekanntesten seelischen Erkrankungen,sind körperliche Symptome wie Energielosigkeit schwäche und Kopfschmerzen meist auch vorhanden. Hier kann Meditation wunderbar helfen die inneren Spannungen zu lösen um Ruhe zu finden.

Yoga-Übungen werden dann viel leichter ihre volle Wirkung zeigen können. Alle körperlichen Verspannungen werden früher oder später zu Beschwerden führen. Nacken , Rücken und Schultern sind prädestiniert auf innere Anspannung mit Verspannungen zu reagieren.

Da der Körper nicht gleichmäßig Durchblutet wird kommen die nötigen Nährstoffe auch nicht mehr genügend in den verspannten Regionen an. Mit Yoga kannst du deine Energie aufladen und im Körper wieder richtig fließen lassen.

Da Blut und Energie miteinander fließen wird auch die Versorgung mit Nährstoffen wieder in jede Zelle des Körpers gelangen können. Alles hängt zusammen und hat immer Wechselwirkung , positiv wie auch negativ. Deshalb gehört Meditation zu deinem Yoga dazu und ist ein wichtiger Bestandteil deiner Übungen.

Die Meditation und die Yoga-Übungen gehören zusammen um die grandiose Wirkung zu erlangen die zu einem rundum Wohlbefinden und viel mehr Lebensqualität führt.

 

 

Viel Spass beim ausprobieren.

Doch Yoga-Übungen können noch viel mehr !

Mehr dazu im nächsten Blog.

Jetzt wünsche ich dir Erfolg und bis bald im nächsten Blog 

Weitere Blogbeiträge:

© 2020